Rennabsage durch Schneefall – nur Testtag

Veröffentlicht

Mathol Racing beim ersten NLS-Lauf auf dem Nürburgring – Mit dem ersten Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) sollte die Motorsportsaison 2021 in der Eifel begonnen werden. Zwar wurde das Zeittraining der 66. ADAC Westfalenfahrt am Morgen pünktlich gestartet, doch nach wenigen Minuten kam aufgrund einsetzenden Schneefalls die rote Flagge heraus. Gegen Mittag wurde die Veranstaltung dann abgesagt.

Mathol-Teamchef Matthias Holle: „So blieb am Ende für uns nur ein Testtag übrig. Am Freitag waren die äußeren Bedingungen recht gut, aber wieder einmal wurde die Testsession nach einem Unfall für gut 1,5 Stunden mit der Roten Flagge unterbrochen. Das war sehr ärgerlich.“

Mathol Racing hatte vier Fahrzeuge mit in die Eifel gebracht. Neben dem schnellen Zimmermann-Porsche 718 Cayman S aus der Klasse VT3 noch den Seat Cupra Superracer aus der SP3T und zwei Porsche 718 Cayman GT4 CS aus der Cayman GT4 Trophy by Manthey Racing. Am Samstag sollten allerdings mit dem Zimmermann-Porsche 718 Cayman S und einem Porsche 718 Cayman GT4 CS nur zwei Mathol-Autos zum Rennen antreten. Teamchef Holle: „Die Corona-Pandemie lässt grüßen. Einige Piloten aus dem Ausland lassen derzeit ihre Aktivitäten ruhen, da sie die Risiken der Reisen scheuen, andere Fahrer haben aktuell keine Lust, unter diesen Umständen Rennen zu fahren. Deshalb haben wir unser Programm aktuell verschlankt. Sobald die Probleme der Pandemie gelöst sind werden wir wieder mit einem größeren Team antreten.“

Beim Freitagstest fuhren die Zimmermann-Stammpiloten Wolfgang Weber und Alex Fielenbach den Zimmermann-Cayman. Das Duo legte zahlreiche Runden zurück und absolvierte einen ausgiebigen Funktionstest für die anstehende Saison. Weber: „Das Auto war von Beginn an gut. Nachdem wir noch am Fahrwerk etwas verändert hatten, konnten wir noch einfacher schnelle Rundenzeiten fahren. Die Bremsanlage ist nach den Entwicklungen aus der letzten Saison top. Das macht optimistisch für kommende Aufgaben. Wir möchten uns an dieser Stelle auch bei unserem langjährigen Technologiepartner und Sponsor Zimmermann Brake Parts bedanken für seine Treue auch in diesem schwierigen Coronazeiten.“

„Montana“, Rüdiger Schicht und Arne Hoffmeister fuhren einen Porsche 718 Cayman GT4 CS. Nach vielen Trainingsrunden fiel das Fazit positiv aus. „Montana“: „Das Auto hat funktioniert und wir haben ansprechende Zeiten gefahren. Unser Saisonziel ist es, den Titel in der Amateurwertung aus dem Vorjahr zu verteidigen.“ Teamchef Holle: „Diese beiden Mannschaften werden in dieser NLS-Saison sicher an den Start gehen. Dazu kommt noch der zweite Zimmermann-Caymann, auf dem sich einige Permitfahrer abwechseln werden.“

Der Belgier Tom Cloet testete auf einem Cup-Cayman, seine Zukunft über Einsätze ist noch offen. Jörg Kittelmann fuhr mit seinem Seat Cupra Superracer die ersten Runden in diesem Jahr. Da sein bisheriger Partner in dieser Saison pausiert, fährt Kittelmann zunächst als Solist in der Rundstrecken-Challenge Nürburgring. Kittelmann: „Die ersten Kilometer haben sofort wieder Spaß gemacht. Mal sehen, was die Saison bringt.“

Teamchef Holle: „In der RCN wird noch ein Porsche Cayman hinzukommen, aber auch in dieser Serie werden wir in diesem Jahr mit einem kleineren Team starten.“