Vier Fahrzeuge bei Lauf vier

Veröffentlicht

Mathol Racing bei der Nürburgring Langstrecken-Serie
Kaum hat die Saison der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) begonnen, ist schon Halbzeit. Die Covid-19-Pandemie sorgt für in diesem Jahr für viele neue Erfahrungen. Nur fünf Wochen nach dem verspäteten Saisonstart steht mit dem 43. RCM DMV Grenzlandrennen der vierte NLS-Lauf auf dem Programm.
Mathol Racing geht bei dem 4-Stunden-Rennen mit vier Fahrzeugen an den Start. Den erfolgreichen Zimmermann-Porsche 718 Cayman S in der Klasse VT3 (Startnummer 474) fahren Wolfgang Weber und Alex Fielenbach. Jörg Kittelmann und Thomas Heinrich teilen sich das Cockpit des Seat Cupra Superracer (Startnummer 311) in der stark besetzten Klasse SP3T. In der Cayman GT4 Trophy by Manthey Racing tritt Mathol Racing mit zwei Porsche 718 Cayman GT4 CS an. Timo Mölig und der Luxemburger Daniel Bohr (Startnummer 966) fahren den ersten Cayman, „Montana“/Rüdiger Schicht (Startnummer 955) das zweite Auto.
Teamchef Matthias Holle: „Wir peilen natürlich weitere Klassensiege an. Allerdings wird dies in der Klasse SP3T und im Cayman-Cup extrem schwierig, da es dort sehr starke Konkurrenz gibt.“