2 Autos am Start – 2 mal Klassenbeste

Veröffentlicht

Mathol Racing beim Saisonstart der Rundstrecken-Challenge Nürburgring

Mathol Racing startete mit einem Mini-Aufgebot in die Saison der Rundstrecken-Challenge Nürburgring. Das Team hatte dabei aber maximalen Erfolg und brachte beide Fahrzeuge ins Ziel mit den besten Zeiten in den Klassen. Teamchef Matthias Holle: „Durch die Covid-19-Pandemie sind unsere Planungen gehörig durcheinander gewirbelt worden. Aber schon bei der nächsten Veranstaltung werden wir wieder mit einem größeren Aufgebot antreten.“
Beim Lauf „Um die Westfalen-Trophy“ fuhr Joachim Spehr mit dem Porsche Ca-yman S in der Klasse V6. Nach einem fehlerfreien Auftritt holte er sich zum Sai-sonbeginn direkt den ersten Klassensieg. Spehr: „Die ersten beiden Runden waren etwas schwierig, da die Strecke stellenweise feucht war. Danach lief es optimal. Da auf der Strecke nur wenig Verkehr herrschte, waren die Rundenzeiten durchweg gut.“
Erik Braun, technischer Leiter von Mathol Racing, fuhr mit einem Toyota GT86 einen Funktionstest unter Wettbewerbsbedingungen. Die Rundenzeiten waren auf Anhieb gut, sodass es sogar zum Klassensieg gereicht hätte, wenn das Auto als Gaststarter keine fünf Strafminuten bekommen hätte. Braun: „Es hat Spaß gemacht. Nach der Winterpause und einer Revision steht das Auto jetzt für künftige Aufgaben bereit.“
Teamchef Matthias Holle: „Ein gutes Abschneiden. Jetzt werden wir daran arbeiten, dass beim nächsten Mal wieder mehr Autos am Start sind.