Drei Klassensiege in der Eifel

Veröffentlicht am

Erfolgreicher achter VLN-Lauf für Mathol Racing

Mathol Racing holte beim achten VLN-Lauf, dem 51. ADAC Barbarossapreis, einen Gruppensieg, drei Klassensiege und einen zweiten Platz. Alle sechs ge-starteten Autos sahen die Zielflagge. Teamchef Mattias Holle: „Ein toller Tag für das Team, endlich sind wir unsere Bemühungen belohnt worden. Drei Klassen-siege und der Gruppenerfolg waren eine starke Leistung und die restlichen Platzierungen auch gut.“ Es herrschten diesmal günstige Witterungsbedungen in der Eifel. Beim morgendlichen Zeittraining war die Strecke zunächst feucht, doch am Ende gab es fast ideale Bedingungen.
Den Zimmermann-Porsche Cayman S in der Klasse V6 pilotierten Wolfgang Weber/Alex Fielenbach/ Marcos Adolfo Vazquez. Im Zeittraining stellte das Trio den Zimmermann-Cayman auf die zweite Startposition in der Klasse. Im Rennen ging das Trio dann bald in Führung und feierte einen überlegenen Erfolg. Dazu erzielte das Zimmermann-Team die schnellste Rennrunde und holte den Wertungsgruppensieg. Teamchef Holle: „Ein toller Erfolg nach fehlerfreier Fahrt.“
Der neue Zimmermann-Porsche Cayman aus der Klasse VT3 absolvierte seinen zweiten Renneinsatz. Hinter dem Lenkrad wechselte sich ein internationales Trio ab. Neben Sebastian Schäfer (Schweiz) fuhren noch WTCR-Pilot Mehdi Bennani (Marokko) und der Formel-2-Fahrer Daria Boccolacci (Frankreich). Im Rennen überzeugte der neue Cayman durch seinen Zuverlässigkeit und schnelle Rundenzeiten. Platz zwei in der Klasse war am Ende der gereichte Lohn. Teamchef Holle: „Da ein weiterer Funktionstest des neu aufgebauten Fahrzeugs im Vordergrund stand, haben wir zwei schnelle Piloten, die ihre Permitläufe absolvierten, auf das Auto gesetzt. Das hat gut funktioniert.“
In der Cayman GT4 Trophy by Manthey Racing gingen wie gewohnt zwei Autos an den Start. Marc Keilwerth, Marcos Adolfo Vazquez und Timo Mölig machten an diesem Tag keinen Fehler. Von Startplatz vier aus arbeitete sich das Trio konsequent nach vorn und holte sich einen weiteren Klassensieg. Dazu gab es auch noch die schnellste Rennrunde. Der zweite Mathol-Cayman von „Monta-na“/Rüdiger Schicht kam in der Wertung der 981-Cayman-Modelle auf Rang vier. Vor dem Finale liegen Keilwerth/Vazquez in der Fahrerwertung auf Platz eins. In der Teamwertung steht Mathol Racing auf den Rängen eins (Modell 982) und drei (Modell 981). Teamchef Holle: „Eine nahezu perfekter Renntag.“
Jörg Kittelmann feierte zusammen mit Wolfgang Weber im Seat Cup Racer einen weiteren Erfolg in der Klasse SP3T. Das Duo siegte nach einer starken Leistung in der stark besetzten Klasse. Dadurch hat Kittelmann den Klassentitel bereits so gut wie sicher. Teamchef Matthias Holle: „Mittlerweile ist das Duo fast eine sichere Bank. Ein starkes Ergebnis.“
Der Mercedes AMG GT4 absolvierte einen weiteren Testeinsatz. Diesmal wech-selten sich Thomas Heinrich und „Montana“ hinter dem Steuer ab. Nach fehler-freier Fahrt mit konstanten Rundenzeiten kam das Duo auf Rang sieben in der Klasse SP8T ins Ziel.
Fazit von Teamchef Holle zum Abschluss der Veranstaltung: „Das war unser bestes Ergebnis in der VLN-Saison 2019. Die hervorragende Arbeit des gesam-ten Teams bestehend aus Orga, Technik und Fahrer wurde belohnt.“