Starke Teamleistung in der Eifel

Veröffentlicht am

Extrem widrige Witterungsbedingungen beim sechsten VLN-Rennen

Mathol Racing startete beim sechsten VLN-Lauf, dem 42. RCM DMV Grenzland-rennen, mit fünf Fahrzeugen. Alle fünf Autos sahen die Zielflagge und holten ordentliche Platzierungen. Teamchef Mattias Holle: „Eine starke Vorstellung des Teams, auch wenn ein Klassensieg gefehlt hat. Aber wir haben unter widrigsten Umständen alle Fahrzeuge ohne Kratzer in die Wertung bekommen.“
Der Renntag in der Eifel war geprägt von extremen Wetterwechseln. Beim mor-gendlichen Zeittraining regnete es kontinuierlich. Nach dem Rennstart hörte der Regen auf und die Strecke trocknete ab. Dann begann kurz nach der Rennhalbzeit der Regen erneut und zum Schluss schüttete es wie aus Kübeln.
Den Zimmermann-Porsche Cayman S in der Klasse V6 pilotierten wie gewohnt das Fahrer-Trio Wolfgang Weber/Alex Fielenbach/Roberto Falcon: Diesmal er-hielt die Mannschaft Unterstützung vom Bentley-Werkspiloten Andy Soucek, der mit dem Einsatz seine Nordschleifen-Permit verlängert hat. Im verregneten Zeittraining absolvierte das Team zunächst die Pflichtrunden für die Fahrer. Auf eine Zeitenjagd wurde verzichtet. Am Ende stand der Zimmermann-Cayman auf Startplatz zwei in der Klasse.
Im Rennen lag der V6-Cayman von Beginn an in der Spitzengruppe und kämpfte um den Klassensieg. Ein verspäteter Boxenstopp, als in der zweiten Rennhälfte erneut Regen einsetzte, kostete dann wertvolle Zeit und verhinderte einen weiteren Klassensieg in dieser Saison. Teamchef Matthias Holle: „Wir haben eine starke Vorstellung geboten. Leider hatten wir mit dem Timing des Boxenstopps ein wenig Pech. Dadurch haben wir uns alle Chancen auf einen weiteren Klassensieg verbaut.“
In der Cayman GT4 Trophy by Manthey Racing gingen wie gewohnt zwei Autos an den Start. Marc Keilwerth, Marcos Adolfo Vazquez und Timo Mölig starteten von Position drei und hielten sich während der gesamten Renndauer in den Top 3 auf. Am Ende überquerte das Trio die Ziellinie auf Rang drei. Der zweite Mathol-Cayman von „Montana“/Henning Cramer kam in der Wertung der 981-Cayman-Modelle ebenfalls auf Rang drei. Keilwerth/Vazquez liegen in der Fahrerwertung auf Platz zwei. In der Teamwertung steht Mathol Racing auf den Rängen zwei (Modell 982) und drei (Modell 981). Teamchef Holle: „Beide Teams haben wieder eine starke Vorstellung abgeliefert.“
Jörg Kittelmann hatte erneut Wolfgang Weber im Seat Cup Racer als Partner. In der Klasse SP3T fuhr das Duo am Ende mit Platz drei einen weiteren Podiums-rang in der stark besetzten Klasse SP3T ein. Teamchef Matthias Holle: „Wir hat-ten zum Schluss einige Schwierigkeiten mit den Regenreifen und werden zum nächsten Regenrennen eine andere Mischung einsetzen.“
Der Mercedes AMG GT4 war an diesem Renntag zu einem weiteren Testeinsatz unterwegs. Hinter dem Steuer wechselten sich Rüdiger Schicht, Thomas Hein-rich und Scott Preacher ab. Nach fehlerfreier Fahrt kam das Trio auf Rang fünf in der Klasse SP8T ins Ziel.
Fazit von Teamchef Holle zum Abschluss der Veranstaltung: „Die Teamvorstel-lung von Mathol Racing war wieder gut. Wenn sich der Renngott mal wieder auf unsere Seite schlägt, dann sehen wir beim nächsten Mal auch wieder Klassen-siege.“