Starke Vorstellung auf dem Nürburgring

Veröffentlicht am

Mathol Racing brachte beim RCN-Saisonauftakt alle drei Autos ins Ziel

Mathol Racing gelang ein nahezu perfekter Auftritt beim Saisonauftakt der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2019. Alle drei gestarteten Fahrzeuge des Teams aus Diez kamen ins Ziel, holten einen Klassensieg und einen weiteren Podiumsrang. Teamchef Mattias Holle: „Ein toller Einstieg in die Saison. Alle Autos im Ziel und direkt ein Klassensieg, darauf lässt sich aufbauen.“
Stefanie Keilwerth/Alexander Fielenbach (Minden/Lohmar, Porsche Cayman GT4 CS) siegten mit der Startnummer 353 in der neu geschaffenen Cayman-Cup-Klasse. Fielenbach, der erstmals einen Cup-Cayman Pilotierte: „Die Bedingungen waren nicht einfach, es herrschte oft dichter Verkehr auf der Strecke. Wir sind aber gut durchgekommen und freuen uns über den ersten Klassensieg der Saison.“ Sascha Prüter/Kilian Weitz (Schweiz/Köln, Porsche Cayman GT4 CS) lagen mit der 352 am Ende nur eine Sekunde hinter den Teamkollegen und machten den Mathol-Doppelsieg perfekt. Prüter, der seine erste RCN-Saison fährt: „Es hat gut funktioniert und die Rundenzeiten waren auf Anhieb schnell. Ich bin zufrieden.“ Teamchef Holle: „Beide Teams haben eine exzellente Leistung gezeigt und die Klasse dominiert. In der Gesamtwertung wären die beiden auch weit vorne gelandet, auf aber aufgrund einer Rennunterbrechung gab es kein Gesamtklassement.“
In der Klasse V6 fuhr die 350 mit Joachim Spehr (Frankfurt, Porsche Cayman S) auf einen starken vierten Platz. Spehr: „Nach der langen Winterpause musste ich erst meinen Rhythmus finden. Nach einigen Runden hat es dann funktioniert und die Rundenzeiten waren für den Auftakt auch schon wieder ansprechend.“
Teamchef: „Eine gute Vorstellung von Joachim Spehr, zumal die Klasse extrem gut besetzt ist. Insgesamt können wir mit dem Abschneiden sehr zufrieden sein. Bei der nächsten Veranstaltung werden wir daran anknüpfen.“