Klassensieg und 4 Autos im Ziel

Veröffentlicht am

5 Autos beim 2. Lauf der Rundstrecken-Challenge Nürburgring am Start

Zum zweiten Lauf der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2018 brachte Mathol Racing fünf Fahrzeuge in die Eifel. Vier Autos sahen die Zielflagge, dazu gab es einen Klassensieg. Teamchef Matthias Holle: „Ein zufriedenstellendes Abschneiden. Mit dem Klassensieg und Gesamtrang vier von Keilwerth/Schwerfeld konnten wir nicht unbedingt rechnen.“

Bei guten Witterungsbedingungen fuhren Stefanie Keilwerth und Daniel Schwerfeld in einem Porsche Cayman GT4 Clubsport (353) in der Klasse RS 7 den ersten gemeinsamen Erfolg heraus. Daniel Schwerfeld von DS Race and Track coaching: „Ein glänzender Erfolg. Stefanie Keilwerth hat schnell gelernt und ist inzwischen beeindruckend schnell.“

Der 2016er RCN-Meister Alexander Fielenbach hatte nicht seinen glücklichsten Tag erwischt. Im 175 Teilnehmer starken Starterfeld verlor er mit seinem Toyota GT86 viel Zeit im dichten Verkehr auf der Strecke. Am Ende belegte er so nur Rang drei in der Klasse V3. „Da der Lauf auch noch vorzeitig abgebrochen wer-den musste, kam eine Sprintrunde weniger in die Wertung. So hatte ich heute keine Chance“, so Fielenbach. Die beiden Münchener Olaf Wilhelm/Marko Wil-helm (Toyota GT86) kamen bei ihrem RCN-Debut auf Platz vier in der V3-Klasse.

In der Klasse V6 gingen Sebastian Schäfer und Stephan Waldhausen in einem Porsche Cayman an den Start. Am Ende schaute Platz vier in der Klasse heraus. Teamchef Holle: „Eine solide Vorstellung, die hauptsächlich Trainingszwecken diente.“

Lediglich Jörg Kittelmann kam an diesem Tag nicht ins Ziel. Er musste seinen Seat MK2 frühzeitig nach einem Reifenschaden an der Strecke stehen lassen.
Fazit von Teamchef Matthias Holle: „Eine ordentliche Vorstellung des Teams, auf das wir für die kommenden Herausforderungen aufbauen können.“